Clásico del Mulde


Wettbewerb Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land
Datum & Uhrzeit 16.08.2019, 18:30 Uhr
Spiel VfB Leisnig - Döbelner SC 02/90
Eintritt 3€ voll, 1.50€ ermäßigt
Ergebnis 1:1 (1:1)
Spielort Otto-Schuricht-Sportstätte, Leisnig
Spielort Kapazität 2.000
Zuschauer 589
Programmheft Nein
Eintrittskarte Richtige Eintrittskarte


Das Eröffnungsspiel der Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land bestreiten in der Saison 19/20 der VfB Leisnig und der Döbelner SC. 14 Kilometer Luftlinie trennen beide Stadien. Um dieses Spiel herum entwickelte sich bereits der Begriff ,,Clásico del Mulde“, welcher jedoch unpassender nicht sein könnte. Mit „Clásico“ hat dieses Spiel absolut nichts zu tun. Wann genau diese beiden Vereine das letzte Mal in einem Pflichtspiel aufeinander trafen, ließ sich nicht heraus finden. Bis in die Anfang 2000er zurück lassen sich die Ligenzugehörigkeiten relativ einfach heraus finden. Während der Döbelner SC auf Landesebene unterwegs war, inklusive Ausflug in die Landesliga, war der VfB Leisnig eher auf Kreisebene zu finden. Zu Beginn des Spiels erzählte uns ein älterer Herr, Fan der Gäste, von sich aus, dass er das selbst nicht wüsste. Er könnte sich an irgendein Spiel zu DDR-Zeiten erinnern, also vor über 30 Jahren. Durch den Abstieg von Döbeln treffen nun beide Vereine wieder aufeinander. Vielleicht ist das ja der Startschuss für ein ,Clásico del Mulde“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Vor dem Spiel hat die Leisniger Szene gut die Werbetrommel gerührt und ein Spektakel versprochen. Ebenso konnte man auf einen netten Döbelner Stimmungshaufen hoffen. Dieser blieb jedoch, trotz zahlreicher Gästefans, aus. Umso mehr bemühte sich die heimische Jugend den Versprechungen Taten folgen zu lassen. Bereits am Stadioneingang wurde eine große Kiste mit roten T-Shirts vorbei getragen. „Supporters VfB Leisnig“ stand drauf, verziert mit einer kleinen Silhouette und dem Logo des Vereins. Gegenüber der Haupttribüne konnte man bereits eine große Choreografie erahnen. Zu Beginn des Spiels wurden hinter den Toren rote und weiße Fahnen geschwenkt und an der Längsseite die drei Buchstaben „VFB“ mit PVC-Stangen und Plastikfolien aufgestellt. Schwarzer Rauch füllte sie mit Inhalt. Daneben gab es ein aufwendiges Konstrukt. Zwischen den Flutlichtmasten wurde ein Seil gespannt. Daran wurden, wiederum mit Seilen zwei Transparente senkrecht hoch gezogen. Im Hintergrund eine rote und davor eine schwarze Fahne, aus der mit durchsichtigen Folien das Wort „LEISNIG“ erschien. Ein Klasse Bild für den Start einer Achtligasaison. Nachdem die Choreo beendet war, versammelten sich die Supporter noch zu einem Mobfoto vor dem aufgestellten „VFB“ und verteilten sich dann über den Sportplatz. Einige fingen schon an, die Choreografie abzubauen, die meisten versammelten sich nun auf den Rängen hinter dem Tor. Gegen Ende des Spiels, es stand ausgeglichen bereits 1:1, wurde dann richtiger Support aufgenommen. Mit Trommel, Fahnen und Gesängen wurde probiert, die Mannschaft nach Vorne zu treiben und auch die anderen der insgesamt ganz starken Anzahl von 589 Stadionbesuchern zu Animieren, was das ein oder andere Mal auch gelang.

Mit Schlusspfiff stand es weiterhin 1:1. Ein typisches Ergebnis für ein Eröffnungspiel, dessen Besuch sich auf jeden Fall gelohnt hat und teilweise das Niveau so mancher Regionalligabegegnung hatte.




Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Einloggen

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name mit der Webseite wird veröffentlicht.