FK Varnsdorf - MFK Chrudim


Wettbewerb Fotbalová národní liga
Datum & Uhrzeit 04.08.2019, 17:00 Uhr
Spiel FK Varnsdorf - MFK Chrudim
Eintritt 70kc
Ergebnis 3:3 (1:1)
Spielort Městský stadion v Kotlině, Varnsdorf
Spielort Kapazität 4.000
Zuschauer 805
Programmheft Ja
Eintrittskarte Richtige Eintrittskarte


„10 LET V DRUHÉ LIZE“ steht im Programmheft. Varnsdorf spielt nun sein 10. Jahr in Folge in der zweiten Liga. Der Verein hat, was die Spielklassen angeht, eine gewisse Ruhe inne. Keine großartigen Auf- und Abstiege. Kein Durchreichen in die eine oder andere Richtung. Den größten Teil der Geschichte des 1938 gegründeten Vereins verbrachte man im regionalen Fußball. Durch die Grenznähe zu Deutschland und Umsiedlungen im Zuge des dritten Reiches waren mal mehr deutsche und mal mehr tschechische Bewohner an der Formung des jetzigen Vereins involviert. Unzählige Umbenennungen, Fusionen und Reorganisationen waren die Folge.

1998 kapselte man sich vom regionalen Fußball ab und schaffte den Aufstieg in die dritte Liga (Česká fotbalová liga), was die erste Überregionalität für den Verein bedeutete. Den Aufstieg gar in die erste Liga 2015 konnte nur noch der Verband verhindern, in dem er Varnsdorf die Lizenz verweigerte. Im besagten Jahr wurden sie Tabellenzweiter.

Das Městský stadion v Kotlině hat eine Kapazität von 4.000 Zuschauern. Es besitzt eine große Tribüne auf einer Art aufgeschüttetem Hügelwall, welcher nach beiden Seiten um den Sportplatz herum begehbar ist. Das Stadion wurde 1967 gebaut und 1975 offiziell bezogen.

Der heutige 3. Spieltag bot ein sensationelles Spiel. Zwei Mal wechselte die Führung, um sich am Ende mit einem Unentschieden zu trennen. Elfmeter, Schwalbe und glattrote Karte inklusive. Die Fanszene hisste mehrere Fahnen und war das Spiel über mit einigen akustischen Elementen und Schlachtrufen zu hören. Auffällig dabei war die Fahne „Sport frei Dynamo“ mit den Vereinswappen von Dynamo Dresden und dem BFC Dynamo.

Der Eintritt betrug 70kc, also weniger als 3€. Die Klobasa für 50kc mit Senf und Meerrettich hat mindestens das Prädikat „gut“ verdient. Geparkt wurde drei Meter vom Eingang entfernt. Schön zu sehen, wie nach dem Spiel die gefühlt gesamte ältere Verwandtschaft einen Varnsdorf-Spieler abknuddelte. Vielleicht haben sie sich lange nicht gesehen oder sie haben das erste Mal ihren Schützling auf diesem Niveau spielen sehen. Herzlich und sehr freudig war es auf jeden Fall.

Nach dem Spiel musste noch ein Zwischenhalt am Tesco eingelegt werden, um Klobasa und eine 2-Liter-Kofola-Flasche zu holen. Es soll ja Leute in der Heimat geben, die noch nie etwas davon gehört, geschweige denn probiert haben.




Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Einloggen

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name mit der Webseite wird veröffentlicht.