Karlsruher SC Mühlburg-Phönix - FC Bayern München


Wettbewerb B-Junioren Bundesliga Süd/SüdWest
Datum & Uhrzeit 27.04.2019, 11:00 Uhr
Spiel Karlsruher SC Mühlburg-Phönix - FC Bayern München
Eintritt 5€
Ergebnis 0:3 (0:1)
Spielort Wildparkstadion - Platz 2, Karlsruhe
Spielort Kapazität 4.000
Zuschauer 267
Eintrittskarte Richtige Eintrittskarte


Bundesliga-Fußball... aaaahhhhhh. Erst wurde mit Hoffenheim ein echtes B-Jugend-Schmankerl auserkoren. Jedoch waren wir auf der falsche Fährte, dass die Spiele beim FC Zuzenhausen aus der Verbandsliga Baden ausgetragen werden. In Wirklichkeit befindet sich einfach nur das Jugendzentrum von der glorreichen TSG direkt daneben. Daher wurde aufgrund des besseren Spiels, des besseren Grounds und des zeitlich besseres Ablaufs auf Karlsruhe umgeschwenkt.

Die Stadt durfte uns schon kurz nach Mitternacht beehren, wo wir ins Hotel eincheckten. Schlüssel aus dem Safe, Schlafen und wieder fort. Dank der lediglich acht Minuten Autofahrt zum Stadion konnten wir sogar ordentlich ausschlafen.

 

Am Stadion angekommen zog es uns natürlich sofort Richtung Baustelle. Eines der letzten Oldschool-Stadien im Profifußball wird vernichtet. Das ist einfach nur traurig und obwohl der Großteil noch steht, verfällt man schon in Nostalgie. Eine paar schöne Fotos wurden gemacht, wohlwissend, dass wir das Stadion nie wieder in diesem Zustand sehen werden. Mit dieser trübseligen Stimmung brachten wir die Minuten bis zum Anstoß um, als sich kurz vor Beginn die Mannschaften vom Nebenplatz hinüber auf das Hauptfeld begaben. Ca. 200 Mann taten es Ihnen gleich und wechselten den Ort des Geschehens, was erstmal für eine lange Schlange am Eingang sorgte. Klar Bundesliga eben. FC Bayern halt.

 

Der Nebenplatz des Wildparkstadions ist nur auf einer Seite zu betreten. Auf dieser befindet sich eine Stahlrohrtribüne samt Gästeblock.

Am Eingang hängt eine Plakette für Arthur Beier, welcher maßgeblich am Aufstieg des KSC-Vorgängervereins FC Phönix Karlsruhe seinen Anteil hatte, 1909 mit eben jenen deutscher Meister wurde und leider im ersten Weltkrieg gefallen ist.

Trainer der Gäste ist der aktuelle WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose. Seine erste Tätigkeit nach der aktiven Karriere und die kann sich doch sehen lassen. Als Tabellenerster wird man die Finalspiele um die deutsche Meisterschaft bestreiten.

Viel anbrennen ließ sein Team auch heute nichts und gewann in einem ereignisarmen Spiel souverän.

 

Gegen Ende des Spiels sammelten sich dann schon die Autogrammjäger am Ausgang. Der Ordner dahinter war jedoch voll auf Achse. Es durfte niemand durchs Tor an den Spielfeldrand. Noch nicht einmal Journalisten und Fotografen, welche sich zu Beginn des Spiels da noch tummelten. Die hat er wohl mittlerweile alle erfolgreich verjagt. Er schrie auch jedesmal sofort die Leute zurück, wenn sie am Zaun zu weit lang liefen, um noch ein bisschen hindurch auf den Platz zu schauen. Zusammen ein ziemlich illustres Schauspiel.

Als das Spiel beendet war, verließen dann die Mannschaften das Feld. Nur Miroslav Klose blieb als Letzter auf dem Feld und wartete ab. Professionell nahm er sich mit Ruhe die Zeit und gab Autogramme und Fotos. Sicherlich nicht immer einfach, wenn man mit seiner Mannschaft in der Meisterschaftsphase steckt und nicht direkt nach dem Spiel zu ihnen kann bzw. man kein Spiel ruhig bestreiten kann, sondern jedes Mal erst so einen Marathon bestreiten muss.

Als wir genug von diesem Spektakel hatten, ging es noch auf einen Spaziergang zum Karlsruher Schlosspark, welcher in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadiongelände steht, bevor es zum Hauptziel des Wochenendes ging: Bürstadt.




Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Einloggen

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name mit der Webseite wird veröffentlicht.