Italien-Tour


Wettbewerb Super League (1.Liga Schweiz)
Datum & Uhrzeit 04.03.2018, 16:00 Uhr
Spiel FC Lugano - Berner SC Young Boys
Eintritt 30 CHF
Ergebnis 2:4 (1:2)
Spielort Stadio di Cornaredo, Lugano
Spielort Kapazität 10.500
Zuschauer 4.021 (300 Gäste)
Programmheft Ja
Eintrittskarte Richtige Eintrittskarte



Am Freitag traf sich die gemischte Autobesatzung aus Dresden und Zwickau, um gemeinsam das Heimspiel der SGD gegen Darmstadt zu verfolgen, bevor es kurz vor 22 Uhr Richtung Autobahn ging.

 

Ohne Vorkommnisse erreichte man dann gegen 8 Uhr Brescia, den Brenner-Kulturpunkt bereits erfolgreich abgehakt. Das Auto kam zum Stehen und zeitgleich ertönte ein „Das Spiel ist abgesagt“. Also...gleich beide geplante Spiele für den Tag. Brescia Calcio und FeralpiSalò. In der bereits vorher ausgesuchten Lokalität zum Frühstücken sollte es etwas kleines zu Essen, Kaffee oder Bier geben. Seltsamerweise wurde aus dem „Birra“ aber Aperol Spritz. Früh um 8, nachdem bereits in den letzten Stunden das ein oder andere Bier erschossen wurde. So manch einer hatte echt zu kämpfen.

Doch es mussten Alternativen für den Tag gefunden werden. SPAL Ferrara gegen den FC Bologna in der Serie A und das Serie C Spiel bei Bergamos Europa-League-Ausweichstadion vom AC Reggiana.

Also ging es nun schön durch den klischeehaften italienischen Stadt- und Autobahnverkehr. Ohne Blinken, ohne auf die Straße achten, Verkehrsschilder missachten und zwei Spuren, die nach der Kreuzung auf einmal nur noch eine Spur sind.

20 Kilometer hinter Verona wurde ein kurzer Stop eingelegt und die Meldung wurde gelesen, dass weitere Bekannte zu Parma gegen Palermo fahren. Das Spiel bekamen wir komischerweise überhaupt nicht auf den Schirm, aber es klang nach der besseren Alternative. Das Stadion ist attraktiver, die Kartenproblematik einfacher und zum Abendspiel ist es auch nur ein Katzensprung.

Diese Entscheidung sollte uns zum Verhängnis werden, denn auf dem Weg nach Parma fing es plötzlich an heftig zu schneien. Auf einmal waren alle Straßen und Landschaften von einer Schneeschicht bedeckt, während dicke Schneeflocken unaufhörlich aus dem Himmel fielen. 20 Kilometer vor Parma war dann die Absage des Serie B Spieles Gewissheit. Ferrara war zeitlich nicht mehr drin (SPAL gegen Bologna hat stattgefunden) und in Reggio nell‘Emilia sollte es noch eine offizielle Platzbegehung geben.

Also entschieden wir uns an Ort und Stelle ein Restaurant zu suchen, bis die Absage offiziell ist. Für 20 Euro für Speis und Trank gab es dabei eine sehr kleine, aber edel und lecker hergerichtete Pasta-Portion für alle. Nach der zu erwarteten offiziellen Spielabsage ging es nun zurück nach Brescia zum Hotel. Auch dieser Weg wollte nicht so ganz einfach glücken. Die Autobahnauffahrt war komplett dicht, so dass wir erstmal vorbei fuhren. Dann war mitten auf der Straße auf einmal Schluss, vollgesperrt. Zu guter Letzt führte uns das Navy zusätzlich noch mehrmals in Firmengelände. Am Ende erreichte man aber am späten Abend das Hotel, führte noch eine schnelle Konsumtour im örtlichen Carrefour durch und traf sich nun mit den anderen zum Abendessen, Wein und Bier.

 

Der nächste Tag sollte dann vielversprechender werden. Aufstehen und die Sonne scheint, warme Temperaturen. Atalanta Bergamo gegen Sampdoria Genua und das Mailänder Derby: AC gegen Inter. Auf der kurzen Fahrt nach Bergoma schon der Schock: Der Florenz-Kapitän wurde tot im Hotelzimmer gefunden. Dieses Spiel wurde direkt abgesagt. Das Mittagsspiel auch sobald. An der Autobahnabfahrt in Bergamo sammelten sich schon die Polizeiwagen zum Empfangen der Gästefans.

In der Nähe des Stadions abgeparkt und direkt angesprochen wurden. Das Spiel wird nicht stattfinden. 15-20 Minuten standen wir nun erstmal herum und versuchten uns der Situation bewusst zu werden. Mit dem kurzen Abstecher zum Stadion kam nun auch die offizielle Absage des gesamten Spieltages.

Direkt erreichten uns Nachrichten: Fahrt nach Lugano. Die Entscheidung dafür viel prompt. Lag es doch quasi auf dem Weg zurück und war noch relativ locker erreichbar. An der Grenze zur Schweiz dann ein mega Stau. Das Spiel war gedanklich schon abgeschrieben und 2.500 Kilometer völlig umsonst geschrubbt.

Doch es schien gerade so zu passen, wir dürfen nur nicht zur Kontrolle rausgezogen werden. Mittlerweile waren alle so durch, dass natürlich der nächste Fauxpas passierte, ohne dass es einer merkte. Als die Schweizer Vignette an der Scheibe fest gemacht werden sollte, befand sich da schon Eine. Nach mehr als 1.500 Kilometer Fahrt bisher für Nichts war schallendes Gelächter für diese knapp 40€ die einzig richtige Reaktion.

 

Zum Glück wurden wir durch die Grenze gewunken und konnten so Lugano rechtzeitig erreichen. Der Luganersee zwischen den Bergen bei feinstem Sonnenschein ist schon eine Pracht.

Eine viertel Stunde vor Spielbeginn an der Eishalle direkt neben dem Stadion abgeparkt und so konnte die Tribüne pünktlich betreten werden.

Bern zu Beginn mit einer super bunten Rauchshow, welche sie ebenfalls in den Himmel stiegen ließen. Danach auf beiden Seiten Dauersingsang von wenig hundert Leuten. Dabei gefiel der Gästeblock besser, zündeten sie auch das ganze Spiel durch bis nach Spielschluss ein gutes dutzend Mal Pyrotechnik. Young Boys konnte das Spiel letztendlich klar gewinnen und auf dem besten Weg zur Meisterschaft.

Dieses Schicki-Micki Dasein der Luganer brachte sie nicht davon ab, das ein oder andere Mal mächtig den Pöbler abzulassen.

Fast wäre uns nach dem Spiel das Glück nochmal richtig zurückgekehrt, aber das gerade stattfindende Eishockey-Spiel in der Nebenhalle befand sich leider schon am Ende des zweiten Drittels, weswegen wir nur noch ins Auto gen Heimat stiegen.

Zum Zeitpunkt, als wir planmäßig in Mailand los gefahren wären, passierten wir schon fast die Landesgrenze von Sachsen. Somit schaffte es jeder noch ein paar Stunden Schlaf zu holen, bevor man Montag morgen wieder hinaus musste.



Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Einloggen

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name mit der Webseite wird veröffentlicht.