Slaget om København


Wettbewerb Superligaen (1.Liga Dänemark)
Datum & Uhrzeit 06.08.2017, 18:00 Uhr
Spiel Brøndby Idrætsforening - FC København
Ergebnis 1:0 (0:0)
Spielort Brøndby Stadion
Spielort Kapazität 26.180
Zuschauer 21.169 (2.000 Gäste)
Eintrittskarte Richtige Eintrittskarte



"The New Firm" nennt man das Derby der beiden größten dänischen Vereine, da es mit seiner erstmaligen Austragung 1992 sehr jung ist. Beide Vereine entstanden in ihrer jetzigen Form aus dem Zusammenschluss der beiden je größten Vereine aus Brøndby bzw. Kopenhagen. Während es bei Brøndby bereits 1964 geschah, vollzog dies Kopenhagen erst 1992.

Fälschlicherweise wird Brøndby oft als Brøndby Kopenhagen bezeichnet. Das ist jedoch falsch, da es sich bei Brøndby um einen selbstständigen Vorort von Kopenhagen handelt.

 

Die Jahre vor der Gründung des FCK entwickelte sich Brøndby zur unbezwingbaren Macht in Dänemark und bekam erst mit der Gründung des FC Kopenhagen Gegenwind. Brøndby konnte danach zwar noch fünf Meistertitel einfahren, jedoch ist der FC Kopenhagen zur Nummer Eins im dänischen Fußball aufgestiegen. Seit der letzten Meisterschaft von Brøndby 2005 holte der FCK sieben Titel und ist damit zum Rekordmeister aufgestiegen.

 

Bei den Fans sagt man sich, dass Brøndby eher die Arbeiterschicht beherbergt, während der FC Kopenhagen der Verein der Unternehmer und Selbstständigen darstellt.

 

Schon bei der Ankunft am Stadion fast eine Stunde vor Spielbeginn hörte man bereits die Gesänge von innen. Durch die offene Ecke auf der Heimseite konnte man die Bewegungen von außen schon gut sehen. Bengalische Feuer wurden ebenfalls gezündet.

Der Gästeblock war zu diesem Zeitpunkt auch schon voll und neben Gesängen wurde auch schon das ein oder andere pyrotechnische Erzeugnis auf dem Rasen entsorgt. Dazu kam bereits weit vor Anpfiff ein Spruchband gegen den Gastgeber.

 

Zu Spielbeginn zeigten beide Fanblöcke Choreographien aus Fahnen und Transparenten. Untermalt wurde dies mit Bengalen und Rauch in den jeweiligen Vereinsfarben. Dadurch verzögerte sich der Anstoß etwas, denn die gelbe und die blaue Rauchwand fochteten über dem Rasen ein Duell aus.

Beide Seiten gaben sich beim Support keine Blöße und legten gut los.

Auf dem Rasen war Brøndby die ganze Zeit über Tonangebend, wirklich zwingend war da aber von beiden Seiten aus nichts.

 

Die 2. Halbzeit nahm dann in allen Belangen Fahrt auf. Im Gästeblock gab es zu Beginn wieder eine größere Pyroshow. Im Heimbereich war man noch verhaltener, jedoch erleuchteten auch aus der Ecke heraus mehrere Bengalen.

Auf dem Rasen wurde es ruppiger inklusive Rudelbildungen und einigen Karten.

Der Brøndby-Block leuchtete ab der 65. Minute fast durchgehend. Ein Bengalo nach dem anderen wurde zur Untermalung der laut schallenden Fangesänge angezündet.

In der Schlussphase wurde es immer hektischer. 10 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit fiel dann das 1:0. Das Stadion war am Explodieren, alle am Ausrasten.

Ausgerastet wurde nun auch im Gästeblock. Bengalen flogen in die angrenzenden Zuschauerbereiche, Zäune wurden eingerissen und versucht, auf die Heimgerade zu stürmen. Dort flüchteten die sich befindlichen Brøndby-Fans in Scharen in Richtung Höhe Mittellinie.

Nur mit Müh und Not konnte der Sturm verhindert werden. Einsatzkräfte rückten aus dem Spielertunnel und der angrenzenden offenen Ecke an. Dort gab es dann einen Schlagabtausch zwischen Fans und Cops. Das Spiel wurde für über 20 Minuten unterbrochen.

Danach passierte nicht mehr viel. Der Gästeblock hat sich wieder beruhigt und der Sieg wurde über die Zeit getragen. Danach feierte das Stadion ganz ausgiebig den Derbysieg.



Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Einloggen

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name mit der Webseite wird veröffentlicht.