Verband oder Land - Wen repräsentiert die Nationalmannschaft?

Inhaltsverzeichnis

  1. Großbritanniens Nationalmannschaft?
  2. Asiatische Mannschaften in der UEFA
  3. Frankreich deckt alle Fälle ab
  4. Der DFB versucht bewusst, jede Identifikation mit Deutschland zu verhindern
  5. Strafen, Gehälter, Prämien?
  6. Falsche Identifikation
  7. Weitere Meinungen

Erstellt am 04.07.2017
Zuletzt geändert: 12.09.2017 - 08:27 Uhr



Großbritanniens Nationalmannschaft?

Es gibt keine Nationalmannschaft Großbritanniens. Es gibt keinen Fußballverband, der das gesamte Land abdeckt. In Großbritannien befinden sich aber die drei Verbände von England, Wales, Schottland und Nordirland. Das sind im geographischen Sinne aber keine eigenständigen Länder, sondern lediglich Landesteile. Da diese Landesteile jeweils eigene Fußballverbände haben, gibt es von den jeweiligen Verbänden Nationalmannschaften. "Nationen" vertreten sie aber nicht.


Asiatische Mannschaften in der UEFA

Armenien, Georgien, Aserbaidschan und Israel gehören alle zum Asiatischen Kontinent. Trotzdem nehmen die Nationalmannschaften aus diesen Ländern an Europameisterschaften Teil und spielen um die europäischen Startplätze bei Weltmeisterschaften.
(Offtopic-Hinweis: Die Türkei, Russland und Kasachstan gehören nur zu einem minimalen Teil zu Europa. Zypern liegt geografisch in Asien, jedoch politisch und kulturell zu Europa. Alle Fußballverbände aus diesen Ländern sind Mitglieder der UEFA)

Alle Fußballverbände aus diesen Ländern sind Mitglieder der UEFA und die Mannschaften der Fußballverbände nehmen entsprechend an den Wettbewerben der UEFA teil. 

Die Zugehörigkeit der Nationalmannschaften richtet sich allein nach den Fußballverbänden und nicht nach den politischen oder geografischen Gegebenheiten der beheimateten Länder.


Frankreich deckt alle Fälle ab

Tahiti ist eine Insel im Südpazifik, welche zu Französisch-Polynesien gehört, welches widerrum ein Überseegebiet Frankreichs ist. Trotzdem besitzt Tahiti eine eigene Fußballnationalmannschaft, da es einen eigenen Fußballverband samt Liga gibt. Französisch Guyana, ebenfalls französisches Überseegebiet, besitzt keine eigene Nationalmannschaft. Es gibt zwar einen eigenen Fußballverband und eine Liga, aber der Fußballverband ist lediglich ein Unterverband des französischen Verbandes. Im Beispiel Frankreich sind somit beide vorkommende Fälle vorhanden und zeigt, dass ausschließlich die Gegebenheiten in den Fußballverbänden ausschlaggebend sind für Nationalmannschaften.


Der DFB versucht bewusst, jede Identifikation mit Deutschland zu verhindern

Der DFB ist bemüht, aus seiner Mannschaft jede Identifikation mit dem Land zu verbannen. Aus der Nationalmannschaft legte man besondere Betonung auf DIE MANNSCHAFT, um die Verbindung mit der Nation Deutschland zu kappen. Das offizielle Logo ist das des DFB. Der ganz offizielle Name lautet nicht "Deutschland", sondern "DFB-Team". Das Fußball-Team des DFB.

Dies ist bei allen Nationalmannschaften der Fall. Trikotfarben, Logo und Name gehören voll und ganz dem jeweiligen Verband.


Strafen, Gehälter, Prämien?

Die Gehälter der Spieler und Trainer, die Siegesprämien und Unterkünfte: Dies alles zahlt nicht der Steuerzahler, sondern der Fußballverband. Aus privater Tasche. Im vollen Bewusstsein, dass alle Einnahmen (von Steuern etc. abgesehen) nicht an die Nation gehen, sondern an den Fußballverband und in die Privattaschen seiner Funktionäre. Weder das Land, noch seine Bürger haben irgendeinen Vorteil von Trophäen und Triumphen - im Gegensatz zu den Verbänden. Sanktionen, die für das Fehlverhalten der Fans oder Regelwidrigkeiten entstehen, zahlt der Fußballverband. Ebenfalls aus privater Tasche. Deutschland wird nicht bestraft, weil deutsche Fans Fehlverhalten begangen haben, sondern der DFB wird bestraft, da die Unterstützer des DFB-Teams (und damit direkt die Untersützer des DFBs) Fehlverhalten begangen haben.


Falsche Identifikation

Man kann es sich drehen und wenden, wie man will, aber einfach aus Sturheit und blinder Überzeugungskraft von "Die spielen für unser Land" Verbrecher und Ausbeuter zu unterstützen, nur damit man in den Sommermonaten etwas mit sich und seiner Zeit anzufangen weiß und man, wie bei den Römern, durch "Brot und Spiele" ruhig gehalten wird, ist kein optimaler Weg. Weder für die, die nicht auf ihren Fernseher-Fußball verzichten können, noch für die, die dafür kämpfen, die kriminelle Ausbeutung des Fußballs zu beenden.

Das blinde projizieren der Mannschaft eines Verbandes auf das Land, in dem dieser Verband seinen Sitz hat, mag kurzweilig für Identifikation und somit positive Gefühle sorgen, jedoch kann man dies schon als sehr weit hergeholte Version vom Stockholm-Syndrom nennen. Die Fans rennen denen hinterher und unterstützen diejenigen, die sie nur als Melkvieh betrachten, ausnutzen und missbrauchen.


Weitere Meinungen

Update 30.08.2017

Oliver Bierhoff: "Wenn jemand den DFB angreift, greift er die Nationalelf an, denn die Nationalmannschaft ist auch DFB"[1]




Links

[1] 30.08.2017 - Wer den DFB angreift, greift die Nationalelf an

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name wird veröffentlicht.


Zurück zur Liste