Mythos RB-Fan

Erstellt am 12.07.2019



Originalveröffentlichung am 28.03.2012

Geschrieben vor über sieben Jahren im typisch jugendlich-aufbrausenden Stil, soll dieser Artikel erneut seinen Weg ins Internet finden. Zum damaligen Zeitpunkt spielte RB Leipzig in der Regionalliga (4.Liga), ebenso wie der SV Austria Salzburg in Österreich (3.Liga). Beide taten dies damals im Vorjahr erstmalig seit der (Neu)Gründung.

Sogenannte Fans aus ganz Deutschland machen sich Sorgen um den deutschen Fußball. Grund ist der drohende Aufstieg von RB Leipzig in die 3. Liga. Der Plastikverein ist geächtet in der ganzen Welt, ist aber nicht allein. Hat er doch viele Geschwister auf der ganzen Welt, wie z.B. in Brasil oder New York. Der große Bruder und Erstlings-Verein von RB-Chef Dietrich Mateschitz befindet sich aber in Salzburg. Grund genug für einige unverbesserliche, sich im Nachbarland mal den "Mythos RB-Fan" anzuschauen, um mal zu sehen, in welche Richtung sich diese sehr spezielle Spezies auch hierzulande wahrscheinlich entwickeln wird.

Der gemeine RB-Fan ist befreit von großen Emotionen oder Motivationen. Sucht er sich doch meistens einen Wirt, in den er sich setzen kann, um zu wachsen und gedeihen. In Österreich war dieser Wirt der SV Austria Salzburg (in Deutschland der SSV Markranstädt). Neben seinem Platz in der ersten Liga wurden auch gleich mal sämtliche Erfolge der Vergangenheit übernommen. Danach wird der Name geändert, die Vereinsfarben gewechselt, das Logo ausgetauscht und ein neues Stadion war zum Glück ja auch schon vorhanden. So konnte RB sich so lange an Austria laben, bis der Wirt vollständig ausgesaugt wurde und der Parasit selber groß und stark genug war, sich selbst weiterernähren zu können. Und was geschieht mit dem Wirt? Richtig, den lässt der Parasit nach dem Aussaugen elendig verrecken und verrotten.

Im Klartext: Der glorreiche SV Austria Salzburg war von heute auf Morgen tot, der Verein Geschichte! Er musste neu gegründet werden und sich den Weg von ganz unten wieder neu nach oben bestreiten. Nun befindet man sich wieder im 2.Jahr der Regionalliga und spielt gegen die RB Juniors, also quasi die Kinder des Parasiten! Aus Angst vor der Rache des Wirtes getrauten sich nun erst im 4.Spiel gegeneinander die ersten aktiven RB-Fans ins Stadion, während der Drittligist mit vollbesetzen Blöcken aufwarten konnte. Selbst zu diesem hochgradig wichtigen Spiel für die Stadt Salzburg gegen die Fanszene-technisch klare Nummer Eins der Stadt konnten sich nur ca. 60-70 Mann aufraffen. Die hatten es aber faustdicke hinter den Ohren!

RB hat sich ja mittlerweile ganz ungeniert die ehemaligen Austria-Erfolge zu Eigen gemacht und hat auch kein Problem damit, sich großzügig damit zu brüsten! So waren Transparente mit diesen Erfolgen ausgelegt, dazu ein Spruchband Richtung Austria Salzburg: "Und wer seid ihr?". Man muss schon ziemlich dreist sein, um so eine Aktion zu bringen.

Generell war auch sehr viel Gepöbel der RB-Aktivisten gegenüber dem Austria-Lager zu vernehmen. Immer wieder traten dabei dieselben fünf Leute in Erscheinung, wahrscheinlich die Alphatiere der Herde. Schön mit Schals um jedes Handgelenk und auch sonst fein mit den schicksten und neuesten RB-Markenklamotten eingedeckt. Denen war es nicht zu blöd den blanken Hintern Richtung Gästeblock zu strecken, bei jeder Ecke vor der eigenen Kurve erst auf die eine, dann auf die andere Seite wie die wahnsinnigen zu rennen, um dann eine Pöbelei abzulassen, die selbst 8jährige Mädchen der katholischen Schulen besser drauf hätten! Wer dieses Schauspiel mit Ansehen durfte, für den war auf jeden Fall für Unterhaltung gesorgt! Die kleinen Marionetten sind wie die Tiere im Zirkus hin und her gesprungen und haben für reges Amüsement gesorgt! Aber Achtung! Mit unvorhergesehenen Dingen kommen diese Personen nicht zurecht. Sind sie doch wie Autisten, die zwar eine Sache sehr gut können, was in diesem Fall blinden Möchtegern-Erfolgen hinterherrennen und Gehorsam ausüben darstellt, aber mit Veränderungen überhaupt nicht zurechtkommen. Wenn jemand unerlaubt ihr Transparent entwendet und nach unten schmeißt, dann ist erst einmal ein paar Minuten Halli Galli. Weiß doch der RB´ler gar nicht, wie er darauf reagieren soll. Vor lauter Panik rennt er erst mal wild schreiend und gestikulierend in der Gegend herum, bis er sich nach einer Weile beruhigt hat! Da folgt aber schon das nächste Problem, was nun mit dem Transparent? Es liegt ja nun nicht so da, wie es da liegen sollte, was macht man nun damit? Am besten erst einmal rumwurschteln und ziehen und strecken und Feiern! Warum die alle lachen? Ja klar, die angekündigten Probleme treten ein, man weiß einfach nicht, wie man es nun wieder richtig aufbaut und so landet es erst mal falsch rum in den Händen. Noch ein versuch? Nein, Didi hat genug, er öffnet seine Tore und die Kinder sollen das Ding wegschaffen. Ihnen werden auch ein paar Hilfsäffchen beiseite gestellt. Nach ewigem Kampf hat man es dann wieder geschafft, das Transparent auf dem Oberrang zu platzieren, was wiederum mit lauten Unkenrufen und wilden Gesten Kommentiert wurde. Immerhin hat man gerade eine wahre Heldentat vollbracht, die man so wirklich nicht von jedem hätte erwarten können. Ein weiter Vereinserfolg, der in die Geschichtsbücher eingeht und sie sich ganz sicher wieder auf die Fahnen schreiben werden!

Aber als RB´ler ist man auch sehr freundlich seinen Geschwistern gegenüber (u.a. deswegen ist so eine Harmonie im Block untereinander). Da es eh zu jedem Spiel einen neuen Schal gibt, hat man ja auch genug zu Hause, also verschenkt man sie großzügig an angebliche RB´ler aus Leipzig, ohne groß zu überlegen oder zu hinterfragen. Didi hat eh schon neue in Auftrag gegeben. Somit ist es gut, dass jemand die alten Dinger abnimmt.

Bleibt nur noch die Frage zu klären, wo denn diese Hardcore-Ultras herkommen?! Wo waren sie vor 2005? Etwa bei Austria Salzburg? Schwer zu glauben! Der RB-Block ähnelt eher einer großen Gruppentherapie für Leute, die gesellschaftlich nicht akzeptiert und in der Schule gemobbt wurden und auch so nicht viel Kontakt zur Außenwelt gehabt haben scheinen. Anders sind diese Wesen, die wie die Maulwürfe aus der Erde kamen nicht zu erklären.

Liebe RB´ler, wenn ihr das nächste Mal mit Erfolgen von Austria Salzburg Austria Salzburg demütigen wollt, dann nehmt Euch noch einmal euren Leitsatz vor und verinnerlicht Ihn euch mal: „Keine Kompromisse. Das ist ein neuer Klub. Es gibt keine Tradition, es gibt keine Geschichte, es gibt kein Archiv“


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name wird veröffentlicht.


Zurück zur Liste