FIFA, PES, E-Sports: Virtuelle Fußball-Simulationen

Erstellt am 08.07.2017
Zuletzt geändert: 08.07.2017 - 15:58 Uhr



"Gegen den modernen Fußball" ist ein weit verbreiteter Slogan in den Stadien. Es ist wichtig, die Änderungen im Fußball kritisch zu betrachten und sinnvolle von den unsinnigen Dingen zu trennen, auch wenn Nostalgiker am liebsten Fußball und Stadien wie in den 70igern möchten. An gewissen Punkten hat die Modernisierung in den letzten Jahrzehnten den Fußball zu dem gemacht, den wir lieben. Denn auch der Fußball in den 70iger und 80iger Jahren hat eine enorme Entwicklung unternommen, um dahin zu kommen. Alles zu verdammen ist daher genauso falsch, wie jede Modernisierung ohne kritisches Hinterfragen entgegen zu nehmen.

Von diesen Aspekten abgekoppelt ist der E-Sport-Trend, welcher sich gerade mit dem Fußball wunderbar verbreiten kann. Das virtuelle Simulieren von Fußball-Spielen gibt jedem Menschen die Chance, im Fußball erfolgreich zu sein. Taktik, Technik und hartes Training. Natürlich kann man das recht wenig mit dem echten Fußball auf dem Feld vergleichen. Jedoch kann einem einem die elektronische Fußballsimulation dieses Gefühl bieten, bei seinem besten Freund einzunetzen oder gegen eine unliebsame Person total abzukacken und das Gefühl in sich zu tragen, ein Fußballspiel gegen jemanden verloren zu haben, gegen den man nicht verlieren darf.

Kurzgeschichte der Fußballsimulationen

Es gibt zwei große Fußball-Spiele-Serien: FIFA und PES.  Der Markführer ist dabei FIFA, welche seit eh und je die Lizenzen der offiziellen Ligen und Spieler besitzen und diese daher im kompletten Original zur Verfügung haben. Das erste Fifa erschien 1993 mit „FIFA International Soccer“. Seit dem kommt jedes Jahr eine neue Version raus. Neben den aktuellen Mannschaften, Spielern und Ligen wird natürlich auch das Gameplay stetig verbessert. Jahr für Jahr kommen neue Ligen hinzu. Neben den Standard-Veröffentlichungen kommen auch extra Spiele für Welt- und Europameisterschaften, sowie Sonder-Editionen wie FIFA Street oder FIFA Superstars, heraus.

Der Kontrahent zu FIFA ist Pro Evolution Soccer (PES). Seit 2001 erscheint diese jährliche Spieleserie. Im Gegensatz zu FIFA hat PES viel weniger Lizenzen und entsprechend weniger Rechte auf die Verwendung von originalen Namen, Logos und Ligen. Nur bei wenigen Ligen ist das vollständige Lizenzrecht vorhanden. PES steht aber im Allgemeinen Volksmund für ein etwas besseres und realistischeres Gameplay.

E-Sport

Die Anziehungskraft des Fußballs bleibt natürlich auch im E-Sport nicht unbemerkt. Das Online-Spielen gegen andere menschliche Gegner ist mittlerweile eines der meistverwendeten Features im FIFA-Spiel. So hat es sich in der E-Sport-Welt zu einer echten Hausnummer entwickelt. FIFA war bei den World Cyber Games von Anfang an eine offizielle Disziplin. Deutschland hat dabei insgesamt zehn Goldmedaillen gesammelt und ist damit erfolgreichste Nation.

Professionelle Ligen waren World League eSport Bundesliga (+der Nachfolger eSports Bundesliga), ClanBase und WWCL. Derzeit gibt es die Electronic Sports League, welche auf vielen Events oder Messen (Gamescom, CeBIT etc.) auftritt. In Deutschland haben mit Hertha BSC, Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg bereits drei Vereine professionelle E-Sportler unter Vertrag, welche für die Vereine auf Trophäenjagd gehen. So bietet sich die Möglichkeit, die professionelle Fußballsimulation als Hauptberuf auszuüben. Es besteht sogar die Möglichkeit, anhand der enormen Preisgelder, wie die Fußballprofis auf dem Rasen damit Millionen zu verdienen. Ob solche Summen sowohl im virtuellen, als auch realem Fußball gerechtfertigt sind, soll an dieser Stelle kommentarlos ignoriert werden.

Jedoch hat man auch als Semi-Profi oder gar Amateur die Möglichkeit, an offiziellen Turnieren teilzunehmen. Regelmäßig kommt es zu Veranstaltungen in verschiedenen Städten, an denen jeder teilnehmen kann und sich dadurch zu dem besten der Welt aufsteigen kann. Pokale und Preisgelder inbegriffen.

Die Sportzeitung Kicker hat schon eine komplett eigene Rubrik für E-Sports, in der sie ganz normal über Neuerungen, Geschehnisse und Transfers von Spielern berichten.



Links

[1] FIFA-Turniere

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

* Pflichtfeld




Nutzerinformationen sind freiwillig. Nur der Name wird veröffentlicht.


Zurück zur Liste